Traditionen

Traditionen werden seit alters her übernommen und festigen den Zusammenhalt der Dorfbewohner. Einige vergehen, die können Sie im Geschichtsteil nachlesen. Andere kommen hinzu, wenn engagierte Bewohner andere von ihrer Idee begeistern können. Vieles wird von den im Folgenden ausgeführten Vereinen fortgeführt und liebevoll gepflegt. Unzählige Stunden stecken in der Vorbereitung von Veranstaltungen und Erhaltung der Denkmale.

Zampern

Das Zampern (Heischen) bedeutet die Vertreibung des Winters durch Lärm und Mummenschanz. Verkleidet und mit Musik und Gesang ziehen Kinder, Jugendliche und Erwachsene von Haus zu Haus und erbitten milde Gaben. mehr

Das Karfreitagsturnier

Eine Tradition die bis in die vierziger Jahre zurück führt. Seit 1970 wird auf dem Sportplatz, unterhalb des Schlossparks, das Fußballspiel "Ledig gegen Verheiratet" durchgeführt. mehr

Traditionen im Mai

Das Maibaumstellen ist ein alter sorbischer Brauch, der in noch fast allen Dörfern unserer Gegend jährlich am 30. April gepflegt wird. mehr

Hexenhaufen

Nach dem Aufstellen des Maibaumes treffen sich die Eltern und Großeltern mit ihren Kindern vor dem Gutshof, um geschlossen mit Musik zum Hexenfeuer zu gehen. Die Kinder tragen Lampions und die Jugendlichen der Feuerwehr Fackeln. Die Kinder haben genügend Proviant mit, um am kleinen Lagerfeuer zu brutzeln. mehr

Drachenfest

Das jährliche Drachenfest, das vom Dorfklub 1986 ins Leben gerufen wurde und jetzt vom Karnevalsclub organisiert wird, findet immer am ersten Sonntag im Oktober statt. mehr

Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier

Das Turnier erfreut sich an großer Beliebtheit, dies zeigen die stetig ansteigenden Teilnehmerzahlen. mehr

Christbaumbrennen

Seit 2007 wird jedes Jahr am zweiten Januar-Wochenende zum alljährlichen "Christbaumbrennen" auf den Gutshof eingeladen. Jeder der seinen ausgedienten Weihnachtsbaum noch hat, kann diesen - nach Möglichkeit ohne Baumschmuck - mitbringen. mehr

Turmblasen

In den 80er Jahren wurde zum ersten Mal mit einem "Turmblasen" die festliche Weihnachtszeit eingeläutet. Adolf Proksch rief diese Tradition vom Weißiger Schloss aus ins Leben und stimmte dabei bekannte Weihnachtslieder, wie "Stille Nacht" oder "Oh du fröhliche" an. Die weihnachtlichen Klänge aus luftiger Höhe legten sich wie eine frohe Botschaft über unseren Ort. mehr




^

Weißig auf facebookextern