Die Landschaft

Rastgelegenheit - Weißig, ein kleiner Ort in der Lausitz, liegt etwa zehn Kilometer nördlich der Kreisstadt Kamenz. Am Südhang des Windmühlenberges, einem der Ausläufer des Westlausitzer Berglandes, schmiegen sich die Häuser des Dorfes. Umgeben von Feldern, Wiesen, Wäldern und Teichen ist der Ort, vor allem nach Süden, weithin sichtbar und lässt sich auf dem Froschradweg oder dem Krabatradweg erreichen.

Vom Windmühlenberg hatte man noch Mitte vergangenen Jahrhunderts eine wunderbare Fernsicht; bei klarem Wetter war die Schneekoppe zu sehen. Heute ist der Berg bewaldet, die Fernsicht kann man etwas weiter westlich, am Ortsausgang nach Straßgräbchen, genießen. Von hier schweift der Blick auf die blauen, sanft gewellten Höhen des Westlausitzer Berglandes, davor die Kreisstadt Kamenz und unmittelbar zu Füßen das Naturschutzgebiet der Weißiger und Biehlaer Teiche.

In der Dorfmitte findet man den idyllisch gestalteten Dorfteich. Vor über 30 Jahren entstand aus einem sumpfigen Teich mitten im Dorf ein sauberer, betonierter Dorfteich eine willkommene Gelegenheit für die Kinder zum Baden. Mittlerweile wurde der Teich in ein idyllisch gestaltetes Biotop umgewandelt.

Die etwas weiteren regionalen Besonderheiten lassen sich am besten mit dem Fahrrad erwandern (Informationen auf
Froschradweg/ Krabatradweg/Oberlausitz extern).


Der Schlosspark

Östlich des Schlosses befindet sich der Park der Adelsfamilie von Zehmen. Wann und von wem er angelegt wurde ist leider nicht bekannt. mehr

Der Biergarten

Mitten im Schlosspark unter einer 400jährigen Traubeneiche, die zwei Erwachsene mit ausgestreckten Armen nicht zu umfassen vermögen, befindet sich der Biergarten. mehr

Gedenkstein auf dem Doberberg

Schon lange trugen sich Mitglieder des Heimatvereins mit dem Gedanken, auf dem Doberberg, an der höchsten Stelle der Landstraße nach Zschornau, eine Sitzgelegenheit zu errichten. mehr




^

Weißig auf facebookextern