2. Hälfte des 20. Jahrhunderts

Stichwörter


Kamenz Weißig Schloss Gut von Zehmen Gasthof Zur Einkehr Teichwirtschaft Froschradweg Krabatradweg Park Gruft Biergarten Steinbruch

[Die letzten 5]


Turmblasen
Menschiturnier
Volkstrauertag
Fischerfest
Drachenfest
Unsere Vereine
1949 - 1993 Im Schloss sind das Kreiskinderheim und die Schule untergebracht.
Das Schloss wird zum gesellschaftlichen und kulturellen Zentrum des Ortes.
1952 Im März wird in Petschels ehemaliger „Bäckerei und Kolonialwarenhandlung“eine Konsumverkaufsstelle eingerichtet.

1953 - 1954 Die Gemeinde schafft sich eine eigene Wasserleitung. Das Wasser wird von der "Roschk-Quelle" in der Nähe des Fischhauses in einen Behälter auf dem Windmühlenberg gepumpt und von dort verteilt.

1962
Am 26. August erfolgt die feierliche Einweihung des Kindergartens, der vorwiegend in Eigenleistung durch die Einwohner entstanden ist. In ihm ist gleichzeitig eine Arztstation für die Dorfbewohner untergebracht.

1978   
Bau der Beschleusung im Oberdorf Zeissholzer Straße.

1979   
Der Dorfklub wird gegründet.

1987 Der Weißiger Karnevalsklub wird ins Leben gerufen.

1988   
In Eigenleistung wird eine Fernsehempfangsanlage für das ganze Dorf geschaffen. Harald Petzold gestaltet ein eigenes Informationsprogramm.

1993 8. Juni: das Kreiskinderheim Weißig wird geschlossen. Das denkmalgeschützte Schloss steht seitdem leer und verfällt.

1994 Der Ort wird verwaltungsmäßig dem Gemeindeverband Bernsdorf unterstellt.

1996

1. Januar: Weißig gehört nach Verwaltungsreform zum Gemeindeverband Oßling
1996 15. Mai, der Weißiger Heimatverein e. V. wird gegründet.

1998 Vom Gemeindeverband wird Weißig als förderwürdiges Dorf eingestuft;
eine Ortsentwicklungskonzeption wird erarbeite.



^

Weißig auf facebookextern