am: 18.11.2012     [Gedenken]     vom: 03.05.2014

Stichwörter


Kamenz Weißig Schloss Gut von Zehmen Gasthof Zur Einkehr Teichwirtschaft Froschradweg Krabatradweg Park Gruft Biergarten Steinbruch

[Die letzten 5]


Maibaum
Karfreitag
Turmblasen
Volkstrauertag
Fischerfest
Unsere Vereine
Am heutigen grauen Volkstrauertag trafen sich wie in jedem Jahr Weißiger Büger, die der Ereignisse an den Kriegstagen gedachten und somit die Erinnerung wach halten. Pia Dobisch stimmte die Anwesenden mit dem Text des Weißiger Heimatliedes ein.

Immer weniger haben die Zeit selbst miterlebt und können direkt von Episoden erzählen, die sie in ihren Familien durch die Frontmeldungen aus dem Arbeitsalltag rissen. Um so bedrückender ist es, diese für uns unvorstellbare Flut von katastrophalen Meldungen über gefallene Söhne aus dem Verwandten- und Bekanntenkreisen nachzuempfinden. Elfriede Pollack schilderte  diese Vorgänge ergreifend aber auch für alle anderen menschlich nachvollziehbar. Sie konnte aus Originaldokumenten zitieren, die von ihrer Großmutter angelegt wurden und die Ereignisse dieser Tage beschreiben.

Auch nach dem Krieg dauerte es sehr lang bis Nachrichten von Überlebenden eintrafen und nochmals lang bis diese dann die Heimat wieder sahen. Weißiger nutzen die Gelegenheit um sich Informationen zu ihren Familien zu holen oder einfach der Trauer mit eigenen Erinnerungen oder einem Blumengebinde nachzugehen.

Das Kriegerdenkmal in Weißig ist ein Ort, wo die Namen derer nicht in Vergessenheit geraten, in einer neuen Zeit wo scheinbar alles anders ist. Menschen gehen logischerweise ihren aktuellen Problemen nach, sollten sich aber dieser dunklen Historie bewusst sein.

Admin



^

Weißig auf facebookextern